Kontakt | Stellenmarkt | Links | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Erste Demenzbetreuer
im Club Oranienburg




(Oranienburg, 24.02.2009) – Sie streichelt Hände, liest vor, trainiert mit den
Bewohnern das Gedächtnis oder spielt mit ihnen Ball. Petra Engelschalt ist
eine von sieben so genannten Demenzbetreuerinnen, die domino-world™
für den Club Oranienburg eingestellt hat. „Man kann durch die Beschäftigung
mit den Bewohnern sehr viel hervorholen, was sie vergessen haben“, berichtet
die 54-Jährige. Seit Oktober war die Industriekauffrau arbeitslos und ist nun froh,
eine solch erfüllende Arbeitsstelle gefunden zu haben.

Menschen mit Demenz haben häufig einen Betreuungsbedarf, der über den
normalen Hilfebedarf hinausgeht. Deshalb sieht die Pflegereform vom Juli 2008
vor, dass Pflegeheime für jeweils 25 Bewohner mit demenziellen Erkrankungen
eine zusätzliche Kraft beschäftigen können. Die Kosten übernimmt die Pflegekasse.
Die Bewerber sollten aus dem zweiten Arbeitsmarkt kommen, also arbeitslos oder
arbeitssuchend sein. Als Assistenten der Pflege unterstützen sie die Bewohner bei
ihren alltäglichen Aktivitäten oder leisten ihnen Gesellschaft.

„Diese ergänzenden Leistungen bedeuten eine große Bereicherung für die
Bewohner“, betont Angelika Kühn, Leiterin des Clubs Oranienburg. „So können
wir ihre Tage noch individueller gestalten und ausfüllen.“

Das deckt sich mit dem Prinzip des domino-coaching™, dem ganzheitlichen
Pflegekonzept, das domino-world™ entwickelt hat. Für jeden Patienten wird
ein individuelles Therapieprogramm erstellt, um verloren gegangene Fähigkeiten
zu trainieren und wieder zurückzugewinnen. Im Spezialmodell für Demenzkranke
wird im domino-coaching™ auch an der körperlichen Gesundheit der Bewohner
gearbeitet. „Gerade demente Bewohner haben ein hohes Rehabilitationspotential.
Wenn wir sie einfühlsam anleiten, die Übungsprogramme durchzuführen, zeigen
sich schnell Erfolge“, so Angelika Kühn. Grundlage für den therapeutischen
Prozess ist auf Seiten der Mitarbeiter, dass sie sich gut in den Bewohner
hineinversetzen können und ihm mit Wertschätzung begegnen. „Wichtig ist,
dass demente Bewohner das Gefühl haben, angenommen zu sein.
Das bedeutet für uns, dass wir ihnen in ihre Welt folgen.“

Auch die Demenzbetreuer werden in den Haltungen und Techniken, die im
domino-coaching™ angewandt werden, geschult. Zusätzlich erhalten sie
Begleitung und Unterstützung von den Pflegekräften. Ergänzt wird die interne
Anleitung durch eine Fortbildung von 160 Stunden, die für Petra Engelschalt
im März beginnt. Sie hat allerdings schon Vorkenntnisse, weil sie bereits als
Pflegehelferin gearbeitet hat. Auch als sie noch im Verkauf tätig war, hatte sie
immer mal wieder mit Menschen zu tun, die erste Anzeichen einer Demenz
zeigten. Ihre Erfahrung: „Wenn man auf sie eingeht, und sich mit ihnen in ihre
Welt, in die Vergangenheit begibt, dann kommt ganz viel zurück.“


Abdruck kostenfrei/ Beleg erbeten.


Weitere Informationen:
Dr. Petra Thees
Karl-Marx-Str. 84-86, 16547 Birkenwerder
Telefon: 03303/29 37 60, Fax: 03303/29 37 70
E-Mail: Zentrale@domino-world.de


<< zurück zu den Pressemitteilungen

domino-world™ Zentrale
Karl-Marx-Straße 84-86
16547 Birkenwerder
Telefon: 03303/29 37 60
Telefax: 03303/29 37 70
Zentrale@domino-world.de

Kontakt
Medienresonanz
Link zu Home
Link zu Unternehmen
Link zu domino-coaching
Link zu Dienstleistungen
Link zu Kunden
domino-Berufswelt
Link zu Presse
Link zu Standorte
Pressemitteilungen
Downloads